Die Reihe

Die Magdeburger "Sonntagsmusiken" haben eine lange Geschichte, die bis in das Jahr 1961 zurückreicht.

Im Mittelpunkt steht die Kammermusik Georg Philipp Telemanns und seiner Zeitgenossen. Auch Kirchenmusik rückt in den Blickpunkt.

Die Konzertreihe verleiht der modernen Telemann-Rezeption seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wesentliche Impulse: Bis heute erklingen in ausgewählten Konzerten Werke, die durch moderne Noteneditionen für die Musikpraxis erschlossen wurden. Viele dieser Kompositionen haben mittlerweile Eingang in Verlagsprogramme gefunden oder wurden für Rundfunk-, Schallplatten- und CD-Produktionen aufgenommen.

Als Interpreten sind international renommierte Spezialisten der Alten Musik zu erleben. Die Konzertreihe versteht sich auch als Podium für junge Interpreten, die sich in besonderem Maße der Alten Musik widmen.

Veranstaltet werden die "Sonntagsmusiken" vom Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung, das für die Konzeption und wissenschaftliche Begleitung der Reihe verantwortlich ist, und vom Arbeitskreis "Georg Philipp Telemann" Magdeburg e.V.

Die Konzerte finden an jedem ersten Sonntag in den Monaten September bis April, jeweils um 11.00 Uhr im Gesellschaftshaus in Magdeburg statt.

Interpreten der 500. Sonntagsmusik
500. Sonntagsmusik