Wettbewerbsbedingungen, Repertoire

Wettbewerbsbedingungen, Repertoire

WETTBEWERBSBEDINGUNGEN

Der 9. Internationale Telemann‐Wettbewerb 2017 wird für Gesang ausgeschrieben. Der Wettbewerb ist öffentlich und findet vom 10. bis 19. März 2017 in Magdeburg statt. Teilnehmen können Sängerinnen und Sänger jeder Nationalität, die nach dem 10. März 1982 und vor dem 10. März 1999 geboren sind und die die Wettbewerbsbedingungen anerkennen. Der Veranstalter stellt während des Wettbewerbs versierte Korrepetitoren (Cembalisten 1. bis 3. Runde; Violinisten 2.und 3. Runde; Leipziger Barockorchester 3. Runde) für die Begleitung kostenlos zur Verfügung. Selbstverständlich ist es möglich Begleiter auf eigene Kosten mitzubringen.

Der Stimmton ist a= 415 Hertz.

Der Wettbewerb stellt den Teilnehmern Probenräume zur Verfügung. Eine Probenzeit sowie eine Einspielzeit mit den Begleitern direkt vor dem Auftritt wird gewährleistet.

Der Veranstalter ist berechtigt, alle Veranstaltungen im Rahmen des Wettbewerbs akustisch sowie optisch aufzuzeichnen und im Zusammenhang mit dem Wettbewerb zu verwenden. Mitschnitte durch die Teilnehmer oder in deren Auftrag sind nicht gestattet.

REPERTOIRE

Vorzubereiten sind Werke von Georg Philipp Telemann, die in der Repertoireliste zum 9. Internationalen Telemann‐Wettbewerb angegeben sind. Diese Repertoireliste ist verbindlich und kann unter www.telemann.org abgerufen oder im Wettbewerbsbüro angefordert werden.
Stilgerechte Verzierungen werden erwartet. Transpositionen sind nur bei Liedern bzw. Oden zulässig (die transponierten Noten sind mitzubringen). 
Auswendig vorzutragen sind in der 1. Runde A und C, in der 2. Runde B sowie in der 3. Runde B und C.
Die Auswahl der Stücke ist bindend. Die Vortragsfolge innerhalb der Runden wird von den Kandidaten festgelegt. Abweichungen sind nicht erwünscht.

Die Repertoireliste kann hier herunterladen werden.

Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Beschaffung des von Ihnen ausgewählten Repertoires haben, so zögern Sie bitte nicht, das Wettbewerbsbüro zu kontaktieren. 


 

Hinweise

  • Die deutsche Fassung des Ausschreibungstextes ist verbindlich.
  • Die Verwendung der männlichen Form ist explizit als geschlechtsunabhängig zu verstehen.

 

Bitte beachten:

Die Entscheidungen der Jury sind in allen Fällen nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Anmeldung erkennt jeder Teilnehmer die Wettbewerbsbedingungen an.