02.02.2020 (11.00)

568. SONNTAGSMUSIK

TELEMANN FROM MANHATTAN

tl_files/files/images/sonntagsmusik/Saison 2019-2020/2020-02 Manhattan als Alternative, RJ Reipsch DSC02829.JPG

Studierende der Manhattan School of Music (New York)
Laura del Sol Jiménezk (Querflöte, Kolumbien), Mélanie Clapiès (Violine, Frankreich), Georgia Bourderionnet (Violoncello, USA), Yilun Wang (Cembalo, China)
 
Werke von Georg Philipp Telemann, Louis-Gabriel Guillemain und Johann Sebastian Bach
 
Telemanns 1738 für Paris geschriebene Quatuors gehören mit zum Besten und Innovativsten, was die Kammermusik des 18. Jahrhunderts hervorgebracht hat. Ein Nachahmer dieser wie musikalische Gespräche wirkenden Kompositionen war der Franzose Louis-Gabriel Guillemain. Er bezeichnete seine Quatuors op. 12 im Titel denn auch nicht zufällig als „galante und amüsante Konversation“.
Die jungen, von verschiedenen Kontinenten stammenden Musiker, die sich für das Konzertprojekt zusammengefunden haben, sind Studenten der Manhattan School of Music. In der Konzertsaison 2019/20 sind Schüler dieser berühmten Hochschule „Artists of Residence“ des Magdeburger Gesellschaftshauses.

Zurück