Programm der 25. Magdeburger Telemann-Festtage veröffentlicht

15.10.2019 11.41

25. Magdeburger Telemann-Festtage „Klangfarben“
13. – 22. März 2020 in Telemanns Geburtsstadt
Schirmherr: Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt

Vorverkaufsbeginn am 14. Oktober 2019

Die 25. Magdeburger Telemann-Festtage vom 13. bis 22. März 2020 in Telemanns Geburtsstadt stehen unter dem Motto „Klangfarben“. Die Jubiläumsfesttage rücken damit das große und vielfarbige Spektrum an Besetzungsvarianten und Klangwelten in Telemanns Werk in den Blickpunkt. Das Motto zieht sich auch wie ein roter Faden durch die Programmgestaltung: Farbigkeit und Vielfalt kennzeichnen die Veranstaltungen vom Solokonzert über kammermusikalische Darbietungen bis hin zu szenischen Produktionen und groß besetzten Oratorien sowie die Auswahl der Künstler und Ensembles.

500 Künstler aus 25 Ländern

Zu den Magdeburger Telemann-Festtagen 2020 werden ca. 500 Künstler aus mehr als 25 Ländern erwartet, darunter so exzellente Interpretinnen und Interpreten wie Gerlinde Sämann (Sopran), Klaus Mertens und Peter Kooij (Bariton), Dorothee Oberlinger (Blockflöte), Dmitry Sinkovsky (Violine, Countertenor), Hille Perl (Viola da gamba), Jean Rondeau (Cembalo), Dirigenten wie Reinhard Goebel und Hermann Max sowie renommierte Klangkörper wie die Akademie für Alte Musik Ber-lin, die Kölner Akademie, die Rheinische Kantorei und – erstmals in Magdeburg – die Ensembles „Amarillis“ (Frankreich) „Les Passions de L'Ame“ (Schweiz) und „Tempesta di Mare“ (USA). Insge-samt sind 27 Konzerte und szenische Darbietungen im Hauptprogramm und mehr als 30 Veranstal-tungen im Rahmenprogramm zu erleben.

Die szenische Produktion der 25. Magdeburger Telemann-Festtage widmet sich Telemanns heite-ren Intermezzi „Pimpinone“ (Regie: Sandra Leupold, Musikal. Leitung: Georg Kallweit). „Pimpinone“ war das erste Bühnenwerk Telemanns, das in Magdeburg 1929 im Zuge seiner Wiederentdeckung auf die Bühne kam. Heute gehört es zu den bekanntesten szenischen Werken des Komponisten.

Eröffnungskonzert mit Telemann-Preisträgerin

Das Eröffnungskonzert am Abend des 13. März 2020 wird Dorothee Oberlinger mit ihrem Ensemble 1700 gestalten. Die renommierte Blockflötistin, Ensembleleiterin und Dozentin wird bereits am Nachmittag mit dem Georg-Philipp-Telemann-Preis 2019 der Landeshauptstadt Magdeburg geehrt.

Erstaufführungen

Eine Besonderheit der Magdeburger Telemann-Festtage ist es, neben bekannten auch unbekann-te oder seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr erklungene Werke auf Basis aktueller Forschungser-gebnisse aufzuführen. So sind beim kommenden Festival fünf Erstaufführungen sowie eine euro-päische Erstaufführung von Telemann-Kompositionen in heutiger Zeit zu erleben.
Darüber hinaus verstehen sich die Festtage als das Podium, welches den aktuellen Stand der Aus-einandersetzung mit Telemanns Werken in verschiedensten Regionen der Welt vermittelt. Einen eindrucksvollen Einblick in die Verbreitung Telemannischer Tonschöpfungen gibt das Abschlusskon-zert mit dem US-amerikanischen Ensemble „Tempesta di Mare“ aus Philadelphia, einer Gegend, in der Musik Telemanns nachweislich bereits 1766 und damit zu Lebzeiten des Komponisten erklun-gen ist.

Experimentelle Wege

Neue Wege werden mit zwei genreübergreifenden Konzerten beschritten: Das junge Ensemble „4 Times Baroque“ wird in der Insel der Jugend, einem Magdeburger Szene-Club, in der „Telemann-Lounge“ (improvisierte) Musik des 18. Jahrhunderts mit elektronischen Sounds der Gegenwart mixen. Das originelle französische Barock-Ensemble „Amarillis“ hingegen lässt sich von Telemanns „Musique de Table“, unterstützt von Bühnen- und Lichtdesign, zu einer audio-visuellen Reise in fantastische Welten inspirieren.

Rahmenprogramm

Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm will der Jubiläumsjahrgang des Festivals über Liebhaber der Barockmusik hinaus unterschiedliche Besucherschichten und Altersgruppen ansprechen. Vorbereitet werden Filmabende, ein heiteres Papiertheater, eine Junior-Masterclass im Konserva-torium Georg Philipp Telemann, ein Kultur-Talk sowie eine Lesung mit Bruno Preisendörfer aus seinem neuen Buch „Als die Musik in Deutschland spielte“. Zum Programm zählen ebenfalls ein musikalischer Gottesdienst im Dom (Remter), der von MDR Kultur live übertragen wird, und die interaktive Ausstellung „Hör mal, Telemann!“ im Gartenhaus des Klosterbergegartens.
In Zusammenarbeit mit Prof. Felix Koch (Universität Mainz, Hochschule für Musik) entsteht das Projekt „Telemann für Schüler“. Unter dem Titel „Der (verstimmte) Schulmeister“ stellt es vom 25. Februar bis 9. März 2020 die einst Telemann zugeschriebene heitere Schulmeister-Kantate ins Zent-rum eines Mitmachkonzertes für Grundschüler. Über 2.000 junge Besucherinnen und Besucher werden zu ca. 15 bis 17 Veranstaltungen erwartet.

Die Internationale Wissenschaftlichen Konferenz am 16. und 17. März 2020 im Gesellschaftshaus befasst sich mit dem Thema „Die Überlieferung der Werke Telemanns - Perspektiven der Forschung“.

Der Kartenverkauf für die 25. Magdeburger Telemann-Festtage beginnt am 14. Oktober 2019.

Kartenpreise je nach Veranstaltung: 15,00-45,00 EUR (erm. 11,00-38,00 EUR).

Für Mehrfachbesucher wird ein Rabatt angeboten, Besucher unter 27 Jahren erhalten mit dem „U 27-Ticket“ für alle Veranstaltungen Karten zum Preis von 10 Euro.

Informationen und Kartenservice
Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig
Tel. +49 (0) 341 14 990 758
karten@telemann-festtage.de

oder im Internet unter www.telemann.org/programm

Zurück

Nachrichten-Archiv

Ältere Nachrichten sind hier archiviert. Über die Reiternavigation können diese nach Monat sortiert geladen werden.

  • 2019
  • 2016
  • 2014
  • 2013