Menü

Veranstaltungen

Ausschreibung 12. Internationaler Telemann-Wettbewerb

WETTBEWERBSBEDINGUNGEN

Der 12. Internationale Telemann‐Wettbewerb 2023 wird für Gesang ausgeschrieben. Der Wettbewerb ist öffentlich und findet vom 10. bis 19. März 2023 in Magdeburg statt. Teilnehmen können Sängerinnen und Sänger jeder Nationalität, denen die historisch informierte Gesangs- und Aufführungspraxis als grundlegendes Interpretationsanliegen dient, die nach dem 10. März 1988 und vor dem 10. März 2005 geboren sind und die die Wettbewerbsbedingungen anerkennen.

Während der Wettbewerbsrunden stehen versierte Korrepetitor*innen für die Begleitung zur Verfügung: Cembalist*innen für die Runden 1 bis 3, Violinist*innen für Runde 2. In der 3. Runde (Finale) musiziert das Leipziger Barockorchester als Begleitensemble. Allen Teilnehmenden werden Probenzeiten mit den Begleiter*innen ermöglicht.

Für die Begleitung durch die Korrepetitor*innen des Veranstalters wird eine pauschale Aufwandsentschädigung von 25,00 Euro pro Runde erhoben. Diese Pauschale ist vor jeder Runde in bar zu zahlen.

Gerne können Sie für die 1. und 2. Runde eigene Begleiter*innen auf eigene Kosten mitbringen. Der Name ist/die Namen sind auf dem Anmeldeformular anzugeben. Falls die angemeldeten eigenen Begleiter*innen nicht zum Wettbewerb anreisen können, stehen die Korrepetitor*innen des Veranstalters als Ersatz für die Begleitung der 1. und 2. Wettbewerbsrunde zur Verfügung.

Der Wettbewerb stellt den Teilnehmenden kostenfrei Probenräume zur Verfügung. Probenzeit sowie eine Einspielzeit mit den Begleiter*innen direkt vor dem Auftritt werden gewährleistet.

Der Veranstalter ist berechtigt, alle Veranstaltungen im Rahmen des Wettbewerbs akustisch sowie optisch aufzuzeichnen und im Zusammenhang mit dem Wettbewerb zu verwenden. Mitschnitte durch die Teilnehmenden oder in deren Auftrag sind nicht gestattet.

REPERTOIRE

Vorzubereiten sind Werke von Georg Philipp Telemann und seinen Zeitgenossen, die aus der Repertoireliste zum 12. Internationalen Telemann‐Wettbewerb zu wählen sind. Die Repertoireliste ist verbindlich und steht unter folgendem Link zum Download bereit: Repertoire

Stilgerechte Verzierungen werden erwartet. Transpositionen sind nur bei den Liedern zulässig (die transponierten Noten sind mitzubringen).

Die Auswahl der Stücke für alle Runden ist bei der Anmeldung zum Wettbewerb mitzuteilen und bindend. Die Vortragsfolge der Literatur innerhalb der Runden wird von den Teilnehmenden festgelegt. Abweichungen sind nicht erwünscht.

NOTEN

Die in der Repertoireliste angegebenen Werke liegen in gedruckten Ausgaben vor. Die angegebenen Werke sind nach dem Urtext vorzutragen. Für die Vorbereitung der 3. Runde wird die Verwendung der Telemann-Ausgabe und der Halleschen Händel-Ausgabe empfohlen.

VORTRAGSLÄNGE, PROGRAMMHINWEISE, STIMMTONHÖHE

Für die einzelnen Runden sind folgende Zeiten verbindlich:

1. Runde: 15 Minuten Vortragsdauer*
2. Runde: max. 20 Minuten Vortragsdauer*
3. Runde (Finale): 20 - max. 25 Minuten Vortragdauer

* inklusive Stimmzeit. Gegebenenfalls sind die angegebenen Kompositionen mit verkürztem Da capo und/oder ohne Wiederholungen zu singen; die Jury behält sich ein Abbrechen des Vortrags vor.

Das vorzubereitende Programm beträgt somit max. 60 Minuten.

Ein zweimanualiges Cembalo wird vom Veranstalter bereitgestellt. Der Stimmton ist a1 = 415 Hertz, temperiert nach Bach-Kellner. Für die Vorbereitung stehen Räume mit identisch gestimmten Cembali zur Verfügung.

VORAUSWAHL

Aufgrund der anhaltenden Pandemie wird die Teilnehmendenzahl auf 50 begrenzt. Unter allen Bewerberinnen und Bewerbern wird daher eine Vorauswahl auf der Grundlage einer Videoaufnahme durchgeführt. Die Videoaufnahme ist zusammen mit den Anmeldeunterlagen bis zum 21. November 2022 (Anmeldeschluss) einzureichen.

Anforderungen an die Videoaufnahme

  • Aufnahme einer Opernarie von G. Ph. Telemann aus dem Wettbewerbsrepertoire der 3. Runde in Begleitung (Klavierauszug). Hinweis: Das gewählte Werk darf auch während des Wettbewerbs gesungen werden.
  • Wählen Sie für die Aufnahme einen geeigneten Ort, keinen zu halligen Raum, sondern beispielsweise den Saal oder das Studio einer Hochschule.
  • Innerhalb der Aufnahme sind keine Schnitte erlaubt.
  • Eine gute Tonqualität wird vorausgesetzt.
  • Wenn möglich, Einblendung des vollständigen Namens des/der Bewerber*in sowie Titel der interpretierten Arie.
  • Die Videodatei ist wie folgt zu benennen: NACHNAME_VORNAME_ITW_2023
  • Die Aufnahme ist per WeTransfer (https://wetransfer.com) oder Filemail (https://filemail.com) an wettbewerb@telemann.org zu übermitteln.

Die deutsche Fassung des Ausschreibungstextes ist verbindlich.