ANMELDUNG

Die Anmeldung muss schriftlich auf dem vollständig ausgefüllten Formular bis Montag, den 11. Januar 2021 (Datum des Poststempels) im Wettbewerbsbüro erfolgen. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Zur Anmeldung gehören:
- Anmeldeformular (ausgefüllt und unterschrieben)
- Geburtsurkunde (Kopie)
- Reisepass oder Personalausweis (Kopie)
- künstlerischer Lebenslauf (ausführlich)
- Bestätigung über eine musikalische Ausbildung (Immatrikulationsbestätigung bzw. Kopie des Abschlusszeugnisses)
- Referenz eines/einer anerkannten Dozenten*in
- 1 farbiges Hochglanzfoto (9 x 13 cm), alternativ im digitalen Format (mind. 300 dpi und 1 MB), mit Namensnennung des Fotografen

Unvollständige Anmeldungen können nicht berücksichtig werden.

Aus Kapazitätsgründen ist die Anzahl auf 80 Teilnehmer*innen begrenzt. Entscheidend für die Zulassung ist das Eingangsdatum der Anmeldung. Für jedes Instrument wird die gleiche Teilnehmerzahl ermöglicht. Wird das Kontingent in einer Instrumentengruppe nicht ausgeschöpft, kann es auf andere übertragen werden. Die Entscheidung über die Zulassung trifft das Wettbewerbsbüro gemeinsam mit dem Wettbewerbspräsidenten und dem Vorsitzenden der Jury.
Die zugelassenen Teilnehmer*innen werden bis Montag, 25. Januar 2021 schriftlich benachrichtigt. Nach Erhalt der Benachrichtigung und Einzahlung der Anmeldegebühr ist der Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt.

Die Anmeldegebühr in Höhe von 100,00 EUR ist – spesenfrei für den Empfänger – bis zum Freitag, dem 5. Februar 2021 einzuzahlen.

Kontoinhaber Telemann-Gesellschaft e.V.
IBAN DE68 8105 3272 0031 2518 18
BIC NOLADE21MDG
Kreditinstitut Stadtsparkasse Magdeburg
Verwendungszweck 11. ITW 2021; Name des/der Teilnehmers*in

Ist die Anmeldegebühr bis zu diesem Termin nicht eingegangen, erlischt die Teilnahmeberechtigung. Die Anmeldegebühr wird im Falle eines Rücktritts nicht erstattet. Bei einer Teilnahmeverhinderung aus Krankheitsgründen (ärztliches Attest erforderlich) werden von der zu erstattenden Anmeldegebühr 50 EUR Bearbeitungskosten einbehalten. Sollten Bewerber*innen auf Grund höherer Gewalt nicht am Wettbewerb teilnehmen können, so ist das Wettbewerbsbüro umgehend davon in Kenntnis zu setzen. Auch in diesem Fall werden 50 EUR Bearbeitungsgebühr einbehalten.


An- und Abreise, Unterkunft und Verpflegung werden von den Teilnehmern*innen selbst organisiert und bezahlt.
Teilnehmer*innen des Finales erhalten einen Zuschuss zu den Aufenthaltskosten in Höhe von 200 EUR.

 

Die Entscheidungen der Jury sind in allen Fällen nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Anmeldung erkennt jeder/jede Teilnehmer*in die o.g. Wettbewerbsbedingungen an.

Die deutsche Fassung der Ausschreibungstextes ist verbindlich.